Liebes Tagebuch am Fünften (Juni 2018)

Frau Brüllen ist erbarmungslos und fragt selbst bei der – Achtung, Achtung – brüllenden* Frühsommerhitze: WMDEDGT?

Der Tag fängt kurz nach Mitternacht mit Duschen an. Ich mag es nicht, verschwitzt vom Tag ins Bett zu gehen. Ist ja auch nicht so, dass eine nachts nicht schwitzt.

8h00 Ich werde sehr verwirrt wach und gucke aufs Handy bzw. dessen Uhr. Kurz denke ich, dass Wochenende ist und gucke nochmal aufs Handy, um den Wochentag herauszubekommen. Ah, Dienstag. Ich stehe auf, der midi-monsieur kommt mir schon halb angezogen entgegen.

8h10 Ich stelle fest, dass wir kein Brot haben. Das Kind verkündet: „Ich bin ja schon fast angezogen, wenn ich zum Bäcker flitze, geht es schneller.“

8h35 Das Kind rollert gefrühstückt und mit Ohnezahn zum Glückbringen für die Mathearbeit los Richtung Schule. Die obligate Diskussion, warum er einen Helm beim Rollerfahren tragen muss, beende ich mit dem Hinweis, dass ich gestern einen Fahrradunfall gesehen habe und wenn der Mann keinen Helm getragen hätte, vermutlich auf der Straße eine Blutlache wäre. Und wer sich im Straßenverkehr in irgendeiner Form auf zwei Rädern fortbewegt, trägt nun mal Helm. Diskussion Ende.
Dann mache ich Kaffee (für den RB) und Tee (für mich) und wecke den RB.

9h45 Wir frühstücken.

10h20 Wir klappen beide unsere Rechner auf.

10h25 Ich telefoniere mit der Kollegin. Der RB arbeitet weiter und bei mir meint Windows, es brauche jetzt sofort ein Update.

11h00 Als das Update endlich beendet ist, komme ich wieder an meine e-Mails und muss mit der anderen Kollegin telefonieren. Dann mache ich eine Liste mit Projekten, der RB muss los. Ich kümmere mich um ein paar Projekte.

11h55 Ich erhalte eine e-Mail von der Klassenlehrerin: Sie würde gerne Ende Klasse 4 eine Abschlussfahrt** mit der Klasse machen. Haach, DAS wäre mit der alten Lehrkraft definitiv nicht passiert.

12h15 Ich mache mich auf den Weg – erst zur Schule und danach soll es zum Friseur gehen.

Als Bötin*** unterwegs – eigentlich.

12h35 Nach 10 Minuten Warten**** vor dem Sekretariat gehe ich rein. Mööp, umsonst gewartet: Sie ist zwar im Haus, aber hat keine Zeit. Also gehe ich schnell wieder nach Hause, schnappe mir das Rad, fahre zur Bank und dann zu meiner Friseurin. Ich war ja schon recht aufgeregt.

13h00 Ich erkläre meiner Friseurin, was ich gerne hätte. Jahaa, das Bild war jetzt etwas sehr 90er, aber sie hat mich verstanden. Und schnitt und schnitt und schnitt.

13h55 Da ich keine Farbe habe machen lassen – denn das ist ja auch ein Grund für den neuen Schnitt: Ich will die Farbe und die Blondierung raus haben -, bin ich in unter einer Stunde fertig und habe nun Fell im Nacken.

14h30 Ich telefoniere und bekomme Entwarnung für ein Projekt. Ändert aber nichts daran, dass andere Projekte bearbeitet werden wollen. So richtig gut fühle ich mich aber nicht.

14h45 Mir fällt ein, dass wir dringend die Karten fürs New-Model-Army-Konzert im Oktober in Glasgow buchen müssen und tue das schnell.

15h00 Ich lege mich kurz hin. Kreislauf, Seuche, Heuschnupfen, was weiß ich. Mir tun die Beine weh, der Hals kratzt und die Augen brennen.

15h30 Etwas entspannt. Weiterarbeiten.

16h00 Die eine Kumpelmutter ruft an. Wir diskutieren die aktuellen Entwicklungen in der Schule.

16h20 Zwei e-Mails von der Kollegin, die bearbeitet werden wollen. Es ergeben sich Fragen, da ruft sie um

16h35 an. Wir besprechen, dass ich das mit dem Kunden direkt kläre. Es dauert etwas, bis ich ihn am Telefon habe.

17h00 Alles geklärt und verschickt. Ich gehe kurz zum Aikido-Dojo, um nochmal wegen der Zeiten für die Passage morgen zu fragen. Auf dem Rückweg fange ich das Kind ab. Wir gehen zusammen einkaufen.

18h00 Das Kind ist gestresst, weil er noch Hausaufgaben machen muss. Es ist echt viel und ich kann den Sinn zwar verstehen, aber die Menge ist echt übel. Wir arbeiten uns zusammen durch und ich hoffe, dass es ihm für die Deutscharbeit am Freitag hilft.

19h45 Der RB kommt nach Hause. Mittlerweile habe ich Herrn Weber abgebrannt und gebürstet, die Pimientos de Patron vorbereitet und eine Kräuterbutter aus einem bunten Strauß Balkonkräuter zubereitet. Der midi-monsieur sitzt immer noch an den Hausaufgaben und Englisch müssen wir auch noch lernen. Also er. Für morgen.

20h00 Während sich der RB ums Grillen kümmert, frage ich das Kind Englisch ab. Mit Deutsch ist er gerade fertig geworden.
Dann können wir essen. Es gibt noch eine Runde Eis.

21h00 Das Kind macht sich bettfertig. Ich lese ihm auf dem Balkon vor.

21h40 40 Minuten zu spät ist das Kind im Bett. Der RB und ich hängen noch Wäsche auf.

22h15 Mir fällt ein, dass wir keine Milch mehr haben. Also geht der RB los, welche holen. Ich mache mir derweil einen Ingwertee. Das Kratzen im Hals will nicht weggehen.

22h25 Wir sitzen uns idyllisch im Balkonoffice im Halbdunkel gegenüber. Ich muss noch ganz viele Texte schreiben und den RB drückt die Steuer.

Mal sehen, wann es ins Bett geht.

——————————
* Möglicherweise schlägt mir die Hitze aufs Hirn.

** Ist eigentlich nicht vorgesehen.

*** Dankeschön für die freiweillige Begleitung der Klassenfahrt.

**** Ich wollte zur Rektorin, wusste aber, dass sie eigentlich bis zur 5. Stunde Unterricht hat.

Durch das Verfassen und Abschicken eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Dein Kommentar kann jederzeit gelöscht werden. Detaillierte Informationen findst Du in meiner Datenschutz-Erklärung (s.o.).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.