Pläne

Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus: Möbel wurden vermessen, der midi-monsieur wurde befragt, welches Zimmer der Wohnung er zukünftig bewohnen möchte, ich überlege, wie ich welche Schränke auf- und umräumen kann und muss, damit weiterer Hausrat Platz finden kann, der RB hat seine Wohnung gekündigt.

Aber weil die Planung dieses großen Ereignis nicht dramatisch ist (die Umsetzung selbst wird einfach mal Zeit kosten), „organisieren“ wir parallel ein mittelgroßes – unseren ersten gemeinsamen Urlaub: Zeitraum und die Übernachtungslocations stehen schon fest bzw. sind gebucht. Eine Google-Map ist angelegt. Nun gucken wir immer mal wieder in die Reiseführer und befragen das Internet.

Vorfreude auf (zum Teil) unbekannte Ecken

Grob geplant wird auch schon der Urlaub im Herbst. Denn wenn alles gut läuft, können wir das Praktische mit dem Nützlichen verbinden: Sprich der RB muss „arbeiten“ und ich kann fangirlen. Und Landschaft gucken können wir beide.

Ansonsten stehen hier ein paar kleine Ereignisse an (die eine*n, zwei oder uns alle betreffen): Konzerte, Hamam, Paris, Theater, Rugby-Jugend-Festival, GartyParty, diverse Rugby-Spiele, Projektwoche, Klassenfahrt, Krefeld, Geburtstag vom midi-monsieur.

3 Gedanken zu „Pläne

  1. Geht das mit dem RB eigentlich ziemlich schnell oder habe ich da ein anderes Zeitempfinden?
    Oder anders gefragt: Ist die Beziehung noch in der „Rosarote-Brille-Phase“ oder ist sie schon älter, als im Blog erwähnt?
    Das soll jetzt nicht als Kritik rüberkommen, finde es nur interessant, wie schnell das bei anderen alles geht.

    • Was soll ich dazu sagen?!
      Rein objektiv mag die Zeitspanne recht kurz sein, subjektiv – und nur darum geht es – passt das alles. Nicht nur mit dem Rosa-Brille-Blick, sondern auch ganz sachlich betrachtet, denn abgesehen von „Hilfe, ihr kennt euch doch noch gar nicht lange“* gibt es keinen Grund, es nicht zu versuchen einfach zu machen.
      * Aber das ist auch so eine gesellschaftliche Konvention, die ruhig mal hinterfragt werden kannmusssollte.

      • OK, danke. Hätte ja sein können, dass es hier etwas verkürzt erzählt wurde.
        Aber im Prinzip kann man meinetwegen auch am ersten Tag zusammenziehen, wenn es alle Beteiligten wollen.
        Für mich wäre das wohl nichts, weil ich weiß, wie schwer dieses später wieder auseinanderziehen ist. Aber bei der „gefühlt“ Richtigen würde ich vielleicht auch meine Meinung ändern? Wer weiß das schon?!?

Durch das Verfassen und Abschicken eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Dein Kommentar kann jederzeit gelöscht werden. Detaillierte Informationen findst Du in meiner Datenschutz-Erklärung (s.o.).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.