Liebes Tagebuch am Fünften (Dezember)

Nun ist es bald rum, das Jahr 2017. Die Jahresrückblicke scharren schon mit den Hufen, aber bis es soweit ist, fragt heute Frau Brüllen – wie an jedem Fünften: WMDEDGT?

Der Fünfte ist schon ein paar Stunden alt, als ich endlich einschlafe. Der Grund: Ich habe Halsschmerzen und die hindern mich daran, entspannt einzuschlafen. Irgendwann übermannfraut mich der Schlaf dann doch.

8h00 Der Wecker klingelt. Das Kind muss diese Woche jeden Tag erst um 8h45 an der Schule sein, denn er hat Waldwoche.
Mir geht es überhaupt nicht gut, aber ich muss dafür sorgen, dass der midi-monsieur pünktlich aus dem Haus kommt. Er ist schon wach und ich finde ihn spielend in seinem Zimmer. Er soll sich bitte vorher anziehen. Ich wabere in die Küche und richte seine Brotdose. Er kommt soweit, wie es geht angezogen dazu und frühstückt. Dann schlüpft er in die Schneehose, die Skijacke, Stiefel, Handschuh, Mütze und Schal.

8h35 Er stapft los und ich mache mir einen Kanne Ingwertee, bereite mir einen Teller mit Apfel und Orange und gehe wieder ins Bett. Ich lese noch ein bisschen das Internet leer und erheische mir Mitleid:

Nachdem mir etwas warm wird, schlafe ich endlich wieder ein. Das ist dringend nötig.

13h30 (etwa) Ich werde wach und mir ist warm. Immerhin. Und Hunger habe ich auch. Ich gehe also in die Küche und mache ein Brot. Damit gehe ich wieder ins Bett. Ich gucke eine Folge „Die Anstalt“ auf dem Tablet des Kindes.

15h10 Ein Aktivitätsschub überkommt mich und ich stehe auf. Da ist immer noch eine Hälfte von dem Teig, den ich gestern angefangen haben zu verbacken. Dem widme ich mich jetzt. Es werden nochmal 3 Bleche. Puh. Ich merke, dass ich nicht fit bin, denn im Stehen kann ich nicht arbeiten, ohne dass mit schwummrig wird. Zwischendrin (16h50) beordere ich das Kind nach Hause.

17h10 Der midi-monsieur kommt. Er lernt etwas für die Deutscharbeit nächste Woche. Ich backe noch weiter. Ein weiterer Teig aus der Kühlung will verarbeitet werden.

18h00 Das Kind guckt etwas Fernsehen und darf danach Wii spielen

18h50 Nachdem die zweite Kekssorte aus dem Ofen ist, gehe ich endlich mal duschen. Das tut ganz gut.

19h30 Weil ich diverse Nikoläuse verbacken oder verkocht habe, muss ich nochmal los, einen Nikolaus für den Stiefel zu kaufen. Zum Glück habe ich Geschenke schon vor einiger Zeit besorgt. Und Oma hatte ja auch noch was mitgebracht. Aber ohne Schokohohlkörperfigur* ist Nikolaus nun mal nicht Nikolaus.

20h15 Weil ich im Supermarkt noch eine Klassenmutter treffe, komme ich etwas spät nach Hause. Der midi-monsieur spielt noch Wii.
Ich backe schnell Brötchen auf, mache mir Suppe warm und wir essen spät Abendbrot.

21h05 Der midi-monsieur macht sich bettfertig. Ich kuschel ihn noch einmal. Dann schneide ich die Kekse zu und dose sie ein. Nun sind 9 Kekssorten fertig. 2 Teige sind noch im Kühlschrank und 2 Sorten sind noch gar nicht vorbereitet. Ich überlege, ob ich eine dieser Sorten, nämlich die Bethmännchen noch mache. Stelle dann aber fest, dass ich nur ungeschälte gemahlene Mandeln habe. Da ich für die Bethmännchen ja eh Mandeln schälen muss, überlege ich, ob ich einfach mehr schäle und dann selbst mahle. Aber dann fällt mir ein, dass ich erstmal tagebuchbloggen „muss“.

22h55 Eintrag fertig. Mir geht es – so auf dem Sofa – erstaunlich gut. Jetzt noch schnell die Nikolaussachen für den midi-monsieur bereit machen und dann versuche ich mich weiter gesund zu schlafen.

———————-
* Es ist kein Nikolaus, sondern ein Weihnachtsmann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s