Schlussausvorbei

Seit letztens ging es mir nicht aus dem Kopf: Was wäre wenn. Passend dazu machte dieser Artikel eine Runde durchs Internet und durch Teile meiner Filterbubble:

Ich habe vollstes Verständnis für Esther Mauersberger. Ich hätte die gleiche Entscheidung getroffen: Wäre ich entgegen aller Wahrscheinlichkeiten schwanger geworden, hätte ich abgetrieben. Denn mal abgesehen von dem etwas speziellen Verhältnis* zwischen dem potentiellen Erzeuger und mir kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, noch ein Kind zu bekommen.

Ich kann mir nicht vorstellen noch einmal schwanger zu sein.** Ich habe keinen Bock (mehr) auf durchwachte Nächte. Ich muss auch nicht noch einmal stillen (ich habe das beim midi-monsieur gerne gemacht und sehe für mich (!) keinen Sinn in Fläschchennahrung). Ich möchte auch nicht mehr „hauptberuflich“ jahrelang Windeln wechseln. Ich möchte das auch nicht geteilt mit jemandem erleben. Und ich möchte auch nicht mit einem weiteren Mann über ein Kind verbunden sein.*** Ich möchte einfach kein weiteres eigenes Kind. (Auch wirtschaftlich wäre es eher Kamikaze.)

Warum die Natur nicht eingerichtet hat, dass man bei abgeschlossener Familienplanung Eisprung und Menstruation abschalten kann, ist mir ein Rätsel. Da ist evolutionär auf jeden Fall noch Platz nach oben.

Nun ist es aber so, wie es ist. Und weil ich sicherlich noch ziemlich viele Jahre bis zur Menopause habe, ich aber keine Lust auf und Nerven für mehr oder weniger regelmäßiges Bangen habe, habe ich mich für eine längerfristige Lösung entschieden und trage seit heute wieder eine Hormonspirale****. Ich freue mich sehr auf die nächsten Jahre ohne Blutungen, Sorgen und Bangen.

———————————-
* Wobei das letztlich egal wäre, da wir unabhängig voneinander sind. Sprich: Mein Körper, meine Entscheidung.

** Ich sage ja immer im sehr ernsten Scherz: „Manche Dinge muss ich nur einmal im Leben machen: Führerschein, Abitur und Kind bekommen.“

*** Vielleicht möchte ich auch nie wieder mit einem Mann über irgendwas verbunden sein. Nach Ehe (mit dem Ex), Kind (mit dem Kv) käme als nächstes irgendwas Materielles?! Firma, Haus? Wenn ich geistig umnachtet wäre, auch ein profanes Tattoo.

**** Hui, das Legen war schon sehr fies. Aber wenn man diese Atemtechnik für die Geburt noch halbwegs drauf hat, geht’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s