Unentschieden

Heute war ich mal wieder beim Zahnarzt. Denn die Lücke, die nun seit einem Jahr und knapp 11 Monaten besteht, muss endlich mal geschlossen werden. Das ist keine einfache Entscheidung, nachdem die beiden Versuche Implantate zu setzen, missglückten.

Und bis zur Zahnreinigung war ich auch noch der festen Überzeugung, dass ich eine Teilprothese möchte. Mir widerstrebte der Gedanke, dass für den einen Brückenanker ein völlig gesunder Zahn beschliffen werden sollte. Zudem ist mir die Lücke, die überbrückt werden muss, auch nicht ganz geheuer. Sprich: Sie ist recht groß und ich misstraue der Statik und Physik an der Stelle.

Allerdings war mir nicht ganz klar, was eine Teilprothese wirklich bedeutet. Das erklärte mir dann die Prophylaxeassistentin. Ich wurde unsicher. Dann zog sie auch noch einen Trumpf: „Frau B., Sie sind doch noch so jung. Sie wollen doch nicht wirklich schon mit 40 so ein fieses Ding im Mund haben.“ Dann fräste und sandstrahlte sie meine Zähne und ich dachte nach.

Nachdem sie mit ihrem Werk fertig war, bat ich, nochmal mit dem Zahnarzt zu sprechen. Er sollte mir nochmal Vor- und Nachteile beider Optionen darlegen. Und mir konkret zu etwas raten. Ich machte noch einmal mein Misstrauen klar, wofür er Verständnis zeigte. Er darf sich nun mit einem Abguss meines Gebiss Gedanken machen und mit „seinem“ Zahntechniker beraten, ob eine Brücke wirklich die bessere Option ist.

Entschieden ist noch nichts.

4 Gedanken zu „Unentschieden

  1. Wenn man sich schon Gedanken zu den Zähnen macht: „Sandstrahlen und fräsen“ klingt jetzt aber auch nicht sooo gesund? Diese Art der „Reinigung“ trägt doch auch Teile der natürlichen Oberfläche ab, die egtl. eine Aufgabe haben?
    Nur mal so in den Raum gestellt! Oder liege ich hier falsch? Dann sorry fürs klugschei*en.
    VG Dieter

    • Sandstrahlen ist angeblich was ganz Tolles. Damit argumentiert meine Praxis – unter anderem – den Preis für die PZR. Mein Mann, der Zahntechniker ist, rät hingegen nicht dazu, sich allzu häufig professionell zahnreinigen zu lassen, das würde denen eher schaden. Mein Zahnarzt bzw die zuständige Prophylaxeassistentin redet mir jedes Mal ins Gewissen, dass ich doch drei Mal pro Jahr kommen soll. Ich bin parodontose-vorbelastet, und man könnte auf den Gedanke kommen, fölge ich ihrem Rat nicht, würden mir übermorgen alle Zähne heraus fallen. Ich komme trotzdem nur einmal im Jahr, und bis jetzt habe ich noch alle Zähne, wenn auch teilweise recht wackelig 😉
      Nee, ernsthaft, ich halte das schon für sinnvoll, hoffe dass ich noch eine Weile ohne Ersatzteile auskomme.
      Für dich alles Gute für die weitere Behandlung und Shit, dass das mit den Implantaten nicht funktioniert hat.

      • Ich lasse das 1-2 Mal pro Jahr machen. Je nachdem, wie ich daran denke. Ist a ich mehr für die Optik, da ich wenig Probleme mit Zahnstein habe.
        Ja, das mit den Implantaten ärgert mich sehr. Es wäre die schönste Lösung gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s