Zirkadiane Laune

Heute morgen dachte ich: „Joah, nicht ganz optimal der Tag, aber irgendwie bekomme ich den schon rum.“ DANN schlief ich – völlig ungeplant – ein, weil ich tatsächlich im Bett arbeitete, weil es mir außerhalb der Bettdecke zu kalt war. Die Heizung funktioniert nämlich mal wieder nicht. Als ich von diesem erweiterten Powernapp erwachte, fühlte ich mich wie erschlagen. Und mir war schlecht. So fies kodderig schlecht. Und da musste ich leider denken: „Boah, der Tag kann vermutlich weg.“ Auch wenn ich weiterdachte und mir bewusst wurde, dass heute Abend ja Elternabend ist. Ich arbeitete ein wenig mehr schlecht als recht und kam nicht in den Quark. Da war es auch schon Zeit, dass der midi-monsieur nach Hause kam. Und direkt wieder ging, um uns Brötchen zu holen für einen Mittagssnack (meine erste Mahlzeit des Tages). Wir aßen zusammen, er machte Hausaufgaben, ich kümmerte mich um die Wäsche. Dabei war mir weiterhin kodderig und der Kreislauf machte auch, was er wollte. Dann war es auch schon Zeit für das Kind zu seinem einen Termin zu gehen und ich dachte, dass mich vielleicht etwas Sport auf Trapp bringen würde und absolvierte meine Einheit. Dann telefonierte ich mit der einen Kollegin und der midi-monsieur kam wieder. Er machte noch einen Rest Hausaufgaben und ich ging duschen. Das warme Wasser tat gut, aber kodderig war mir weiterhin. Kurz drauf musste der midi-monsieur zum Aikido-Training und ich ging mit dem Gedanken „Och, so schönes Wetter und etwas frische Luft können nicht schaden“ raus. Ich machte Besorgungen und als ich wieder zu Hause war, war zumindest mein Kreislauf wieder etwas mehr in Spur. Dennoch hätte ich mich gerne wieder ins Bett gelegt. Aber ich musste etwas aufräumen, da ja später die Babysitterin kam. Kaum war ich fertig, klingelte sie auch schon. Ich suchte meine sieben Sachen für den Elternabend zusammen und musste dann auch schon los.

Und während ich noch eine Stunde vor dem Elternabend dachte, ich würde auf jeden Fall, ganz bestimmt einschlafen währenddessen, wurde ich immer wacher. Der Elternabend war ok. Ich wurde wieder zur Elternbeirätin gewählt. Als ich wieder zu Hause war, war mir nicht mehr kodderig und fühlte mich eigentlich auch wieder normal. Ich schnackte noch kurz mit der Babysitterin, trat fast in einen eher ungebetenen Gast, die mir auf der Schwelle zu meinem Schlafzimmer auflauerte, widmete mich dem Freundinnenkreis:Paketdrama, buchte Karten für ein Date mit Jette, freute mich über die restlichen Nudeln und lies den Abend im Internet mit Lakritzschokolade und Toffifee ausklingen.

Jetzt könnte ich eigentlich wieder Bäume ausreißen. Aber besser wäre es wohl, wenn ich ins Bett gehe, denn morgen früh treffe ich die Wortschnittchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s