Panda

So wie es aussieht, vertrage ich meine bisherige Wimperntusche nicht mehr. Sobald ich sie auftrage, tränt mindestens ein Auge. Also habe ich mir neue – andere Marke – gekauft. Ja, mit der tränen die Augen nicht. Allerdings sind sie im Gegensatz zur alten – also von der anderen Marke – nicht wasserfest.

Tja, und das scheint auch nicht das Wahre zu sein. Ich bin zu viel an den Augen zugange, sodass ich binnen kürzester Zeit die Wimpertusche nicht mehr auf den Wimpern, dafür rund ums Auge habe.

Tipps für wasserfeste Mascara nehme ich gerne an.

Entschädigung

Der Tag fing spät an. Und weil ich etwas Aufwand betrieb, kam es zu einem noch späteren Marktfrühstück.

Die knapp 360 Minuten lange anschließende Begegnung kann muss ich mir z.B. mit dem langen Spaziergang schön reden.

Aber trotzdem wäre ich ziemlich frustriertgenervt nach Hause gegangen, hätte ich nicht noch eine tolle, spontane Twitterbegegnung gehabt.

90 Minuten Entschädigung.

Interessant

Heute Abend mal wieder Kopfschmerzen. Nicht toll. Eher nervig. Und dann fiel mir ein, dass ich bis morgen noch Unterlagen zum Behördenzentrum bringen muss.

Als ich anfing, die Papiere zu suchen, kam mir der Gedanke, dass ich die Suchzeit ja als Einwirkzeit für die neue Färbung nutzen könnte. Kurz haderte ich, ob das mit den Kopfschmerzen so eine gute Idee wäre, aber, ach, irgendwie wollte ich mit dem Färben nicht warten, damit ich am Samstag gegebenfalls nochmal drüber könnte, falls mir die neue Farbe nicht gefallen sollte.

Die Unterlagen sind gefunfen. Die neue Farbe gefällt.

Interessanterweise sind nun auch die Kopfschmerzen weg.

Nicht nett

Man glaubt es kaum, aber ich kann auch nicht nett sein. Nicht richtig böse. Dann hätte ich aufgelegt, aber sicherlich war es alles andere als nett, bei der Unterhaltung über Sternzeichen und dass ganzganz sicher 50 Prozent der Eigenschaften immer stimmen, nebenbei sehr nett zu whatsappen. Aber anders hätte ich das Gespräch auch nicht überstanden, ohne doch noch einfach aufzulegen.

Ich sollte an meiner Höflichkeit arbeiten.

Gar nichts 

Ach, Mist! Der Tag ging weiter, wie der gestrige aufhörte: mit Kopfschmerzen.

Das kenne ich – zum Glück – kaum von mir. Ist aber dadurch nicht minder ätzend. Geschafft habe ich dadurch tatsächlich gar nichts außer eine To-Do-Liste zu schreiben.

Ich hoffte ja, dass Dusche und kleiner Gang durchs Viertel – zwar bei Regen, aber wenigstens an der frischen Luft – Besserung brächte. Doch nichts.

Und als auch noch Übelkeit zum ganzen Mist hinzu kam, musste ich mich um 17h00 ins Bett legen.

Nach etwas Schlaf hatte ich etwas Hunger.

Jetzt geht’s wieder ins Bett.