Gelegenheit

Heute war die Gelegenheit günstig, endlich mal in der Wohnung – explizit in meinem Zimmer – auzuräumen. Denn meine Elterm sind zu Besuch gekommen.

Ja, meinen Eltern, vor allem meiner Mutter, mein Vater würde es vermutlich gar nicht sehen, wäre das egal und würden es verstehen, wenn ich nicht mit einer Schöner-Wohnen-Wohnung aufwarten.

Doch zum einen nervt mich mein Chaos ja selbst, allerdings habe ich zum klar Schiff machen gerne Zeit, um auch wirklich alles erledigen zu können und nicht irgendwas anfangen, abbrechen und später fortsetzen zu müssen.

Zum anderen hatten wir heute lustiges Bettenroulette: Der midi-monsieur schlief letzte Nacht bei mir. Der Kv schlief ja schon seit einer Woche im Gästezimmer. Da aber meine Eltern nicht mehr in einem Bett schlafen können und beide richtige Betten brauchen, war klar, dass ich mein Bett zur Verfügung stelle und für zwei Nächte auf der Matratze unterm Hochbett von midi-monsieur schlafe, in dem wiederum der midi-monsieur schläft. (Wenn wir keine Gäste haben, schlafe ich ja im Gästezimmer und der midi-monsieur in meinem Zimmer.)

Also musste ich heute Morgen, nachdem der Kv weg war, die Gästebettwäsche abziehen und waschen, mein Bett abziehen und waschen und weil ich dabei Kram von A nach B, von B nach C und irgendwie wieder zurück schleppte und das Chaos wuchs, machte ich kurzen Prozess und befüllte einen schwarzen Müllsack.

Und dank meines temporären Nachtlagers im Kinderzimmer hatte der midi-monsieur auch die tolle Gelegenheit, in seinem Zimmer aufzuräumen. Nunja, da ergeben sich hoffentlich noch ein paar weitere Gelegenheiten. Und spätestens, wenn wir die Zimmer tauschen werden, wird umfassend ausgemistet.