Ich hab’s getan

(Es geht schon wieder um Essen.)

Ich koche gerne. Kochen entspannt mich (meistens). Außerdem kann ich beim Selbstkochen bestimmen, was ins Essen kommt und das ist für gewöhnlich frisch. Wenn ich Convenience-Essen kaufe, dann gucke ich sehr genau auf die Inhaltsstoffe.

Allerdings gibt es Gerichte, bei denen ich denke, dass ich sie selbst nicht so gut hinbekomme, wie z. B. Pickert. Zumindest dachte ich das bis heute.

Meine Eltern haben eine gute Pickert-Quelle und wenn ich bei Ihnen bin, decke ich mich meist mit 2-4 ein, die ich dann einfriere. Denn immer mal wieder Pickert muss schon sein. Meine Lippischen Wurzeln kann ich einfach nicht verleugnen.

Irgendwann tat meine Mutter – sie findet immer so coole Sachen – eine Pickert-Backmischung auf, in der nicht mehr drin ist als das, was eine lippische Hausfrau zum Pickertbacken braucht: Kartoffeln, Mehl, Hefe, Rosinen, Milch und Ei. Funktioniert ganz gut, das Pickert-Mädel 😉

Eine Packung hatte ich noch im Schrank. Und an die dachte ich gestern.

Dann wurde ich gefragt, was denn Pickert sei und ich verlinkte auf das großartige Rezept von Frau Rabe. Und als ich das so las, dachte ich mir: „Ach komm, das bekommste doch selbst hin.“ Kartoffeln habe ich ja auch noch ausreichend. Und Hefeteig geht bei mir immer gut.

Das Rezept habe ich halbiert, also 1 kg geschälte und geriebene Kartoffeln, 1 kg Mehl, 2 Würfel Hefe, 2 Pkg Trockenhefe, 2 L-Eier, 250 ml Milch, 1 EL Zucker, 1 EL Salz (ich würde beim nächsten Mal etwas mehr dran machen), 250 g Rosinen (die ich erst nach dem Gehen und nachdem ich 6 Pickert ohne gemacht hatte, dran gemacht hatte). Das reicht locker für 10-12 Pickert.* Und man ist für gewöhnlich nach 1-1,5 Pickert pappsatt.

Ich habe meinen rosinigen mit Leberwurst, Apfelkompott und Rübenkraut gegessen. Denn so muss das. Den halben ohne Rosinen habe ich – und nur dafür habe ich überhaupt welche ohne Rosinen gemacht – mit der Frankfurter Küche fusioniert: Total gewagt habe ich – extra gemacht – Grie Soß drüber gekippt. Nomnomnom, das war sehr lecker. Noch leckerer war die Version mit Leberwurst UND Grie Soß.——————————-
* Ich habe elf gebacken und wir haben zusammen drei gegessen. Damit blieben acht zum Einfrieren.Jipppiiieee!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s