Zweite Wahl

„Der wievielte Versuch war das?“, fragte mich mein Zahnarzt.
„Der zweite“, antwortete ich. „Und ich glaube in diesem Fall nicht daran, dass aller guten Dinge drei sind.“
„Nein, wohl eher nicht“, stimmte mir der Zahnarzt zu. Dann holte er zum zweiten Mal ein Implantat aus 3’6er-Position.

Danach zählte er mir auf, dass die nun seit anderthalb Jahren bestehende Zahnlücke über zwei Zähne
a) gar nicht geschlossen,
b) mit eine Brücke versorgt oder
c) durch eine Prothese geschlossen
werden kann.

a) kommt natürlich nicht infrage. Denn neben optischen Gründen, brauchen die oberen Zähne Gegenspieler, sonst rutschen sie nach unten.

Also muss ich mich jetzt zwischen b) und c) als zweite Wahl entscheiden. Derzeit tendiere ich zu c). Auch wenn mein Zahnarzt das ganz schrecklich findet. Allerdings stimmt er mir zu, dass b) auch alles andere als optimal ist – aufgrund der Lage und dessen, dass ein komplett gesunder Zahn in Mitleidenschaft gezogen werden müsste.

Vier Wochen darf ich jetzt darüber nachdenken.