Quakquak

Vor mir lauert eine Kröte. Seit über einem Jahr sehe ich sie mal mehr mal weniger gut. Aber bis vor gut einer Woche konnte ich sie gut ignorieren. Was nicht gut war, aber halt gut ging. Seit gut einer Woche sitzt sie vor mir und quakt seeehr laut. Allerdings brauche ich, um diese Kröte zu killen (und ja ich muss sie killen und nicht schlucken), Ruhe und Muße. Die habe ich seit Wochen nicht, denn im Job ist viel zu viel los und auch sonst war viel zu tun. Klar hätte ich auf die Radtour verzichten können, aber ohne ein bisschen Freizeitspaß werde ich unleidlich und auch unkonzentriert.

Bis Donnerstag muss die Kröte tot sein, sonst droht größerer Ärger.

Ein Gedanke zu „Quakquak

  1. Pingback: Schnipsel | Groß-Stadt-Ansichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s