4 Monate ohne

Ich war ja schon fast auf Entzug, aber die tolle Tante Emma hat mich nachdem ich etwas nachgeholfen habe vor Schlimmerem bewahrt: Ich darf wieder 11 Fragen beantworten. Die ersten in diesem Jahr. Jippiiiee! Und nein, das ist nicht ironisch gemeint. Ich freue mich wirklich – zumal ich die Fragen auch sehr spannend finde.

  1. Warum hast Du mit dem Bloggen angefangen?
    Den ersten wordpress-Blog, weil ich andere Blogs las und dachte: Das kann und will ich auch.
    Den zweiten, also diesen Blog, weil mir das Bloggen fehlte und ich ein Ventil brauchte.
  2. Was fällt Dir beim Bloggen am schwersten?
    Seitdem ich täglich blogge, fällt mir manchmal die Themenfindung schwer. Oder ich habe tolle Themen, aber keine Zeit, sie ausführlich abzuhandeln.
  3. Was magst Du besonders an Dir?
    Meinen Optimismus, meinen Mut, meine Stressresistenz, meine Nase, meine Fähigkeiten im Beruf, zwischen verschiedenen Themen schnell umschalten zu können
  4. Was vermisst Du in Deinem Leben?
    Gundsätzlich vermisse ich nichts. Aber ganz manchmal vermisse ich …
    … mehr finanzielle Sicherheit (es ist ok, aber manchmal halt ein Balance-Akt),
    … meine Eltern – also dass sie nicht so nah bei uns wohnen,
    … meine Großmutter, die mein Vorbild war bzw. ist und die ich gerne noch so viel gefragt hätte,
    … meine blonden Haare,
    … noch mehr Bewegung,
    … Verantwortung abgeben zu können,
    … einen Partner (sehr selten und Sex noch seltener). Obwohl, wenn ich ehrlich bin, vermisse ich hin und wieder einfach einen 2. Erwachsenen, der z.B. während ich die Küche aufräume, dem Kind hilft, das Zimmer aufzuräumen oder endlich mal die neue Vorhangstange anbringt. Oder wenn ich mich um die Wäsche kümmere, er mal feucht durchwischt. Was weitergedacht bedeutet, dass ich eigentlich Zeit vermisse. Es ist schon blöd, dass der Tag (einer Alleinerziehenden auch) nur 24 Stunden hat.
  5. Welche Entscheidung würdest Du gerne korrigieren?
    Ich neige nicht dazu, nach hinten zu schauen und „hättewärewenn“ zu jammern. Viele getroffene Entscheidungen kann man einfach nicht korrigieren. Und wenn man darüber nachdenkt, ärgert man sich eher viel zu sehr über sich selbst. Dafür habe ich keine Zeit und auch keine Lust.
  6. Was würdest Du immer wieder genauso machen?
    Alles. Ich wäre nicht die, die ich bin, wenn ich andere Entscheidungen getroffen hätte. Manchmal denke ich, Dinge wären einfacher gelaufen, wenn ich hier und da anders entschieden hätte. Aber das ist extrem hypothetisch und es gehört auch ein bisschen zu meiner Persönlichkeit, nicht immer den ganz geraden Weg zu gehen.
  7. Wem schuldest Du Dank?
    Ich glaube bin mir ziemlich sicher, dass ich niemandem Dank schulde. Aber ich bin vielen Menschen, denen ich in meinem Leben bisher begegnet bin, dankbar. Für die Begegnung als solche, für die Person, für ihr Tun.
    Obwohl: Wem ich nie danken konnte (weil es wohl auch unangemessen gewesen wäre), ist der Familienrichter, der bei der Sorgerechtsangelegenheit zuständig war.
  8. Woraus ziehst Du die meiste Kraft?
    Wenn ich das mal wüsste, dann hätte ich vielleicht mehr Kraft. Aber ich glaube das meine allgemeine Lebenslust ein großer Antrieb ist. Und der midi-monsieur. Sport hilft mir auch sehr, Kräfte zu (re)generieren). Und der generelle Wille etwas bewegen/ schaffen zu wollen.
  9. Wo machst Du am liebsten Urlaub?
    Am Meer
  10. Was ist eine typische Marotte von Dir?
    Schon gewusst: „Marotte ist das französische Diminutiv des Namens Marie und ursprünglich die Bezeichnung für eine auf einem Stab angebrachte Puppe beim Puppentheater.“ (Quelle: wikipedia)?!
    Das beschreibt eine Marotte von mir ganz gut: Gib mir ein (Stich-/ Fremd-)Wort und ich kommentiere es mit (un-)nützem Wissen. Oder ich recherchiere dazu. So kam mal auf einer Party die Frage auf, warum die einen „Plätzchen“ und die anderen „Kekse“ zu kleinem Feingebäck sagen. Ich habe daraufhin erstmal recherchiert und mir ein Herkunftswörterbuch ausgeliehen.
  11. Bier oder Sekt?
    Wenn ich nur diese Wahl habe: Bier. Sekt ist mir zu blubberig. Allerdings vertrage ich Bier nicht (mehr) so gut. Wenn es um alkoholische Getränke geht, mag ich Apfelwein, Gin und Wein am liebsten.

Ich hoffe, Tante Emma nimmt es mir nicht übel, dass ich keinen Blog nominiere. Aber für alle, die Bock auf Stock (ich bin ja soooo kreativ) haben, stelle ich ein paar Fragen:

  1. Wie gut kannst Du Fünfe gerade sein lassen?
  2. Deine aktuellen Lieblingsbands/ -musiker (min. 3)?
  3. Was ist Dein liebstes/ skurrilstes/ (un-)praktischstes Küchen-Gadget?
  4. Kartoffel/ Reis/ Nudeln: Auf welche Sättigungsbeilage kannst Du nicht verzichten?
  5. Gibt es etwas, was Du Dir selbst beigebracht hast (Hobby, Sprache etc.)?
  6. Du musst umziehen. Welche Kriterien muss die Wohnung (neben gewünschter Zimmerzahl) unbedingt erfüllen?
  7. Könntest Du Dir vorstellen, ab sofort nie wieder Alkohol zu trinken?
  8. Lackierst Du Dir die Nägel? Wenn ja, regelmäßig? Immer klassisch rot oder experimentierst du gerne mit neuen Farben?
  9. Welches war die letzte Demo, an der Du teilgenommen hast?
  10. Dekorierst Du Deine Wohnung entsprechend der Jahreszeiten bzw. zu besonderen Anlässen?
  11. Hattest Du schon mal ein Frisuren-/ Haardrama (falscher Schnitt und/ oder Farbe; kein Bad-Hair-Day)? Wenn ja, was und gibt es ein Foto davon?

6 Gedanken zu „4 Monate ohne

  1. Ich bin mal so frei und beantworte, mangels aktivem Blog, hier als Kommentar. (Ich mag diese Fragegeschichten einfach gern)

    1.Wie gut kannst Du Fünfe gerade sein lassen?
    Ziemlich gut, würde ich behaupten.

    2.Deine aktuellen Lieblingsbands/ -musiker (min. 3)?
    Die Ärzte, Bodo Wartke, Blink 182, Element of Crime

    3.Was ist Dein liebstes/ skurrilstes/ (un-)praktischstes Küchen-Gadget?
    Liebstes: Knoblauchpresse vom Möbelschweden
    Skurrilstes: Eine Arterienklemme zum Grätenentfernen
    Praktischstes: Schnellaufheizfunktion vom Backofen

    4.Kartoffel/ Reis/ Nudeln: Auf welche Sättigungsbeilage kannst Du nicht verzichten?
    Ich kann im Zweifelfall auf alle verzichten. Müsste ich eine aussuchen wären es die Nudeln.

    5.Gibt es etwas, was Du Dir selbst beigebracht hast (Hobby, Sprache etc.)?
    Ein bisschen Grafiken\Bilder erstellen mit gimp.

    6.Du musst umziehen. Welche Kriterien muss die Wohnung (neben gewünschter Zimmerzahl) unbedingt erfüllen?
    Puuh, unbedingt nichts, ehrlich gesagt.

    7.Könntest Du Dir vorstellen, ab sofort nie wieder Alkohol zu trinken?
    Ja, aber wenn dann nur weil es wirklich muss. Ohne Wirklichen Grund würde ich nicht verzichten wollen.

    8.Lackierst Du Dir die Nägel? Wenn ja, regelmäßig? Immer klassisch rot oder experimentierst du gerne mit neuen Farben?
    Nein, durfte ich lange aus beruflichen Gründen nicht und habs mir weitestgehend abgewöhnt. Genauso wie ich mich an kurze Fingernägel gewöhnt habe und längere nicht mehr ertrage. Habe aber rot, blau, grün, schwarz in der Sammlung und auch schon getragen. Kann Nagellack eigentlich schlecht werden?

    9.Welches war die letzte Demo, an der Du teilgenommen hast?
    Das war im Studium, ich glaube im fünften Semester und wir haben gegen die geplanten Kürzungen demonstriert.

    10.Dekorierst Du Deine Wohnung entsprechend der Jahreszeiten bzw. zu besonderen Anlässen?
    Weihnachten und Silvester (wenn wir das zuhause feiern, sonst eher nicht).

    11.Hattest Du schon mal ein Frisuren-/ Haardrama (falscher Schnitt und/ oder Farbe; kein Bad-Hair-Day)? Wenn ja, was und gibt es ein Foto davon?
    Mich hat mal ein Friseurin in Mrs. Spock verwandelt. Sie hat mir den Pony geschnitten und die Augenbrauen gezupft, so dass die Brauen halb unterm Pony verschwunden sind und es aussah, als hätten sie keinen Bogen. Ob’s ein Foto gibt, weiß ich gar nicht.

    Liebe Grüße Polly

    • Vielen Dank! Das sind sehr spannende Antworten.

      Die Knoblauchpresse vom Möbelschweden habe ich auch. Die ist ziemlich gut gemacht.
      Arterienklemme??? Bist du Medizinerin?
      Ich glaube, Nagellack kann eintrocknen.

      • Jupp, ich bin Tierärztin. Die Klemme stammt aber von meinem Vater, der ist\war (weil Rentner) Orthopäde und Chirurg. Funktioniert übrigens prima 😉

        Hmm, ich glaube, ich sollte mal schauen, ob da welche eingetrocknet sind, die sind teilweise ziemlich alt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s