Liebes Tagebuch am Fünften (Februar)

Wieder Fünfter, wieder fragt Frau Brüllen: WMDEDGT?

Da heute Sonntag ist und man ja auch eh immer wieder mal Neues probieren soll, gibt es das heuteige Tagebuchbloggen nicht in der üblichen Form.

Der Tag fängt um Mitternacht (haha) an und ich bin noch wach. Ich bin müde und doch nicht müde und irgendwie auch immer noch im Strickwahn. Auftrags-Pussyhat Nr. 6 hatte ich ein paar Stunden zuvor angefangen und das monotone Glatt-rechts-Stricken läuft so schön nebenher. Also suche ich auf Netflix nach ein bisschen Unterhaltung. Nach zwei Folgen „The good Wife“ (ich sah damals (2010) die deutsche Erstausstrahlung) und einem halben Pussyhat gehe ich dann auch ins Bett, in dem schon der midi-monsieur vor sich hin schnurchelt.

Um 8h00 ist das Kind wach, aber ich noch nicht. Er geht spielen und macht dann irgendwann seine Hausaufgaben. Als die fertig sind, darf er kika gucken. Ich stehe irgendwann – verhältnismäßig spät – auf. Zum FrühSpätstück gibt es Pancakes, frischgepressten O-Saft und – nur fürs Kind – Bananenmilch.

Ich kläre, dass wir uns mit einem Kumpel vom Kind und dessen Eltern treffen. Die Kinder zum Spielen und die Erwachsenen zum Besprechen, was gerade so alles unrund bis schief läuft in Schule und Hort.

Der midi-monsieur spielt in seinem Zimmer und ich stricke. Da kommt die Nachricht, dass das Treffen ausfallen muss. Der midi-monsieur ist enttäuscht; hatte er sich doch auf Spielen mit dem Kumpel gefreut.

Das Wetter ist mild und trocken, also werde ich das Kind lüften müssen. Ich rufe die Mutter vom anderen Kind-Kumpel an, ob dieser mit auf den Spielplatz möchte. Ja, er möchte. Win-win-win-Situation für alle Beteiligten.

Der midi-monsieur macht die letzten Hausaufgaben, zieht sich an und ich gehe duschen.

Dann ist der Kumpel auch schon da und wir gehen zum Spielplatz. Die Kids spielen und ich – wer ahnt es?! – stricke.

Als wir gehen wollen, treffen wir noch einen Hort-Kumpel und dessen Mutter. Das passt gut, denn so kann mir die Mutter mal ihre Telefonnummer geben, damit die beiden Jungs sich mal verabreden können.

Zu Hause spielen die Kinder noch etwas. Ich stricke derweil den 6. Pussyhat fertig.

Der Kind-Kumpel wird abgeholt. Der midi-monsieur macht noch Deutsch-Übungen (keine Hausaufgaben!).

Ich mache alles für Burger fertig. Wir essen. Nomnomnom.

Jetzt werde ich noch kurz Harry Potter 8 anfangen vorzulesen. Dann geht das Kind ins Bett. Ich werde vielleicht noch Lindenstraße und/ oder Tatort nachgucken oder halt noch ne Folge „The good wife“. Stricken kann ich nicht wirklich, weil ich kaum mehr Wolle habe. Aber den 7. Pussyhat kann ich noch anschlagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s