Nicht so schlimm

„Alle“ hatten mich vorher gewarnt: Die Stelle*, die ich mir für mein erstes Tattoo ausgesucht hatte, solle besonders schmerzempfindlich sein. Aber was soll ich sagen?! Ich weiß, dass ich an dieser Stelle ein Tattoo haben möchte, seit ich 14 Jahre alt war. Aber ich wusste lange nicht, was ich für ein Motiv** möchte. Seit gut anderthalb Jahren weiß ich das nun auch.

Und weil mich ja schon alle verrückt gemacht hatten wegen der Stelle, musste ich heute doch sehr schmunzeln, als mein Tätowierer mich mit großen Augen anschaute, als ich ihm die Stelle bestätigte und auch dass es mein erstes Tattoo sei. Wir besprachen das Motiv. Er zeichnete ein bisschen und dann kam er zu mir und sagte dann zu mir, dass er erstmal die Outlines machen würde und wir dann weitersehen würden – so mit Blick auf potentielle Schmerzen. Ich sagte nur grinsend: „Ich habe ein Kind geboren. Die Schmerzen werde ich wohl schon aushalten.“

Boah, ich hatte so einen Respekt vor der ersten Berührung der Tattoonadel mit meiner Haut.

Doch es war gar nicht schlimm. Es war überhaupt nicht schlimm. Die Outlines waren schnell fertig.

2016-12-16-18.33.21.jpg.jpgMal abgesehen davon, dass ich mich wirklich gut mit dem Tätowierer (auf Englisch) unterhielt, war der Schmerz tatsächlich gut auszuhalten. Eigentlich war es nur an einigen wenigen Stellen unangenehm. An anderen spürte ich fast gar nichts.

Und nein, es war nicht erforderlich die Sitzung an einem anderen Termin fortzusetzen. Er füllte gut 95 Prozent mit schwarz aus. Und setzte dann zwei rote Akzente***.photogrid_1481912165701.jpgUnd ja, mein lieber Tätowierer, ich bin wohl stark genug, um ein Testosteron-Molekül auf der Hüfte zu tragen. (Die Frage ist ja vielmehr, ob Männer stark genug wären, ein Östrogen-Molekül zu tragen bzw. sich tätowieren zu lassen.)

Ein bisschen hatte ich ja gehofft, dass es schmerzhafter sei. Dann bräuchte ich mir keine Gedanken machen, wann ich wohl die anderen Tattoos machen lasse …

————————-
* Leiste/ Hüfte – in meinem Fall rechts

** Ich habe bis heute keiner*m gesagt, was ich mir tätowieren lassen wollte, weil ich keinen Bock auf Diskussionen hatte. Aus gleichen Gründen wusste auch vor der Geburt keine*r, wie der midi-monsieur heißen wird.


*** Sauerstoffatome.

2 Gedanken zu „Nicht so schlimm

  1. Pingback: Lichtblicke 2016 | Groß-Stadt-Ansichten

  2. Pingback: Bedeutungstripel | Groß-Stadt-Ansichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s