Können können

Ich war die letzten Tag sehr genervt. Doch so ganz konnte ich nicht fassen, warum.

Sicherlich war es ein Lagerkoller. Immerhin war der Kv dieses Mal für 9 Tage da. Außerdem kam er an dem Tag, an dem es vor zwei Jahren eskalierte und irgendwie war ich schon angespannt. So unterbewusst.

Der Kv hat sich eigentlich recht gut eingefügt, aber er war laut. Sehr laut. Sobald er auf den Beinen war, war er zu hören. Und wenn er mit dem midi-monsieur beschäftigt war, war er noch ein bisschen lauter. Das hat mich sehrsehr angestrengt. Zumal ich weiß, dass dieses Verhalten bei ihm mit Stress zu tun hat.

Dass der midi-monsieur krank wurde, war auch nicht so prickelnd. Zum einen, weil ich mir Sorgen machte. Dieses blöde Gekotze nimmt so einen mittelgroßen Wurm ja doch ganz schön mit. Zum anderen war das Verhalten vom Kv teilweise nur schwer zu ertragen. Da wurde das Kind direkt nach dem Kotzen fast genötigt, etwas zu essen. Das Kind durfte sich nicht in Ruhe auf dem Sofa austrecken, weil der Kv ihm nah sein wollte (obwohl das Kind nur seine Ruhe wollte). Und es wurde die Nachbarin der französischen Oma angerufen, damit sie per Telefon die Würmer aus dem Kind spricht. Ja, ihr lest richtig. Die Kotzerei würde von Würmern verursacht, die besonders bei Springflut aktiv sind. Nunja, wir wohnen nicht am Meer und der Mond stand nun auch nicht entsprechend. Aber da wird dran geglaubt. Nicht an Gott glauben, aber an Schamanen. Geholfen hat das natürlich nicht. Ich tippe auf Rotaviren.

Ein „Problem“ war auch, dass der midi-monsieur durch die Krankheit sehr auf mich fixiert war (verdenken kann ich es ihm ja nicht, da ich mich bemüht habe, nicht am ihm rumzuzusseln, sondern für ihn da zu sein, wenn er das wollte). So hatte ich schon ein schweres Herz, als ich am Mittwoch früh los auf Dienstreise musste und der midi-monsieur sehr leise und wimmernd darum bat, dass ich doch bitte bliebe. Wäre der Kv nicht da gewesen, wäre ich das auch. Die folgenden Tage durfte ich mich nur wenig wegbewegen. Und schlafen wollte er auch nur bei mir im Bett.

Und ich?! Ich war irgendwie noch eingenommen vom Sonntag. Und diesem Gefühl, einfach was für mich machen zu können, weil da halt der Kv ist. Aber das war für den Rest der Woche nicht mehr möglich. Und das war vermutlich das, was mich am meisten genervt hat: Da könnte ich können und dann kann ich doch nicht. Mal abgesehen von diversern Umständen, die das Können eh schon verkompliziert hätten.

Und irgendwie ist es ja doof, mich darüber zu ärgern und reinzusteigern, denn wenn ich allein alleinerziehend bin, dann kann ich ja auch nicht. Aber dann habe ich auch keinen anderen Erwachsenen Kv in der Wohnung rumspuken.

Heute geht es schon wieder besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s