Minionisiert

Diese Minions… Schon eine ganze Weile sind sie bei uns omnipräsent. Wann immer es darum geht, dass große Kräfte oder besondere Stärke gebraucht werden, sagt der midi-monsieur, dass seine Minions kämen oder er sie da oder da hinschicken würden. Seine Minions haben auch schon mehrere Syrieneinsätze hinter sind. Es ist seine Art mit den Ereignissen in der Welt umzugehen, sie zu be- und verarbeiten.

Daher lag es durchaus nahe, dass das Thema der diesjährigen Geburtstagsparty „Minions“ ist. Und man glaubt gar nicht, was man alles so machen kann. Seit ein paar Wochen ist die Wohnung von den gelb-Wesen bevölkert:

Mit den Einladungs“karten“ fing der Bastelwahn an:

Zum Geburtstag selbst spielten die Minions auch eine große Rolle (auch wenn die Geschenke fast ausschließlich von Lego Star Wars geprägt waren)

Dann waren es noch vier Tage bis zur großen Party und der Kv und ich bastelten und bastelten. Zum Beispiel Dekoration …
20160610_142109_ba    20160616_224037_ba

… und Mitgebseltüten(-inhalt) …
20160609_215301_ba    20160615_231347_ba

In den Tütchen sind unten blaue Gummibärchen (gab’s mal als Sonderedition) und oben Haribo-Bananen (die ich zum Glück geistesgenwärtig im April in Frankreich mitgenommen hatte, denn seitdem habe ich sie nicht wieder gesehen).

… eine Minion-Pinata …

… diverse Dosen für die Rallye-Stationen und das vom midi-monsieur gewünschte Dosenwerfen (insgesamt 17 Minions).
20160610_223725_ba
    20160610_211656_ba

Ich finalisierte die Rallyestationen/ -aufgaben

Dann gab es noch Dekoration für alle Beteiligten …

… für die Wohnung.

Und dann ging die Party los. Jeder Gast bekam zu Beginn ein T-Shirt mit einem Minion und seinem Namen darauf*.20160617_162134_baIch hatte eine Rallye vorbereitet: Die Kinder sollten den bösen Minion jagen. Als alle da waren, ging der Kv voraus. Die Meute suchte im Zimmer vom midi-monsieur den ersten Hinweis musste sich dann von Station zu Station rätseln. Es ging einmal quer durchs Viertel. Was für eine Eingeladene etwas doof war, da sie im Nebenviertel wohnt und sich bei uns natürlich nicht auskennt. Aber dafür durfte sie dann mehr Aufgaben an den einzelnen Stationen vorlesen und konnte so ihren Teil beitragen. Die dritte Station war auf einem Spielplatz, wo der Kv mit Picknick wartete. Meine Erfahrung hat einfach gezeigt, dass es keinen Sinn macht, mit Kuchen anzufangen. So hatte sie schon ein bisschen Action hinter sich. Gleiches gilt für die Geschenke. Da hatte ich mit dem midi-monsieur besprochen, dass wir das erst nach den Muffins machen (dass das erst viel später sein wird, wenn wir wieder zu Hause sind, wusste er ja nicht).

Eine Station war das Schwimmbad. Und der Weg dorthin war der weiteste. So hatten die Kinder ziemlich viel Zeit, darüber zu rätseln, ob sie denn wohl schwimmen gehen müssen. Und das, wo sie doch keine Badesachen dabei hätten.

An einer anderen Station gab es eine Mutprobe: Bertie Bott’s Bohnen essen. Jeder sollte nur eine essen. Und zuerst haben sie sich sehr geziert, aber dann überwog der Thrill und jede*r hat mindestens drei probiert.

Nachdem der vorletzte Minion gefunden war, kam der erste Schlaumeier drauf, dass sie in der Runde rumgeführt werden. Aber die Erkenntnis nahm ihnen nicht den Spaß, noch an letzter Station zu suchen und vom bösen Minion im Baum wussten sie natürlich auch nichts.

Obligatorisch meinte dieses eine Kind (wie schon im letzten und vorletzten Jahr), nachdem sie der Minion-Pinata die Süßigkeiten entnommen hatten, dass es hoffe, dass dies nicht das Einzige sein. ^^ Ich kam nicht umhin zu erwidern, dass Süßigkeiten und T-Shirt ja schon gar nicht so schlecht sein.

Dann wurde sich von der wilden Jagd erholt.

Als die Wolken bedrohlich dunkel über uns zu sehen waren, ging es rein.

In der Mitgebseltüte war unter anderem ein Fingerlicht* (und Minion-Aufkleber, eine Minion-Brille, Minion-Radiergummi und noch weitere Minion-Süßigkeiten*). Und blitzschnell waren sie sich einig, dass sie damit eine Dunkelparty machen wollen. Also Rolladen im Kinderzimmer runter und sie waren bis zum Essen und bis zum Abholen bestens beschäftigt.

* Amazon-Partnerlink

Ein Gedanke zu „Minionisiert

  1. Pingback: Lichtblicke 2016 | Groß-Stadt-Ansichten

Durch das Verfassen und Abschicken eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Dein Kommentar kann jederzeit gelöscht werden. Detaillierte Informationen findst Du in meiner Datenschutz-Erklärung (s.o.).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.