Aan Zee – Tag 1

Dieses Internet kann ja was – z.B. tolle Menschen beherbergen. Ohne das Internet und Twitter im Besonderen wären wir vermutlich „in eins durch“ aan Zee gefahren. Die tolle Tante Emma und ihren Mann und ihren Keks hätten wir dann nicht kennengelernt. Aber zum Glück gibt es ja das Internet.

image

Nach einem kurzen Bauernhofbesuch und einem guten späten Frühstück starteten wir für die zweite Hälfte unserer Fahrt. Hätte mir nicht wer sagen können, dass die Niederlande eine einzige Baustelle derzeit sind?!

Aber wir sind doch noch angekommen und wurden von bestem Sonnenschein empfangen. Also schnell die Sachen aufs Zimmer und ab an den Strand.

image

Es wehte gut und so war es nicht allzu warm. Barfuß gehen ging aber trotzdem – vor allem auf Massagesand.

image

Hoffentlich bleibt es so die nächsten Tage.

image

Durch das Verfassen und Abschicken eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Dein Kommentar kann jederzeit gelöscht werden. Detaillierte Informationen findst Du in meiner Datenschutz-Erklärung (s.o.).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.