Freunde bleiben

Es gibt da eine befreundete Familie. Ich war mit ihr im Geburtstvorbereitungskurs und nachdem ihre Tochter geboren war (einen Monat nach dem midi-monsieur) gingen wir sehr häufig miteinander spazieren, denn wir wohnten etwa drei Minuten voneinander entfernt. Als die Kinder größer spielplatztauglich waren, nutzen wir es aus, dass etwa auf der Hälfte des Wegs ein Spielplatz lag und trafen uns dort. Auch sonst sahen wir uns viel, mal dort mal hier. Der midi-monsieur und die kleine Lady wuchsen gewissermaßen miteinander auf und hatten immer viel Spaß miteinander. Wir verbrachten Silvester miteinander und als wir wegzogen, waren sie die wenigen, um die ich weinte. Sie waren auch die wenigen, die uns in Hamburg besucht haben.

Als es wieder zurück nach Frankfurt ging, waren sie es, wo ich fast die ganze Pendelzeit über nächtigte. Gerne wäre ich wieder ins alte Viertel und in ihre Nähe gezogen. Aber es gab leider keine passende Wohnung. Es wäre schon toll für den midi-monsieur gewesen, wenn die zwei in einen Kindergarten und dann auch gemeinsam in die Grundschule gegangen wären. Denn gerade mit dem kleinen Mädel war es nach dem Rückzug nach Frankfurt so schön zu sehen. Obwohl sie sich über ein Jahr nicht mehr gesehen hatten, spielten sie beim ersten Zusammentreffen zusammen, als wäre nichts gewesen. Natürlich sahen wir uns nicht mehr so oft, die Kinder waren in unterschiedlichen Kindergärten, wir arbeiteten. Aber wir feierten wieder Silvester zusammen.

Mittlerweile haben sie das dritte Kind, die Freundin vom midi-monsieur ist in der Schule, beide arbeiten (übrigens beide Teilzeit); ich bin mittlerweile alleinerziehend, der midi-monsieur ist auch in der Schule und hat sich einige Hobbies angelacht. Zeit ist rar. Daher schaffen wir es leiderleider nicht mehr so oft, uns zu sehen.

Heute war es erfreulicherweise mal wieder so weit. Und es wärmt mir wirklich das Herz, wie problemlos die beiden zueinander finden, miteinander spielen; es gibt eigentlich so gut wie keinen Streit. Sie finden immer was, was beide interessiert. Mittlerweile binden sie sogar die fast drei Jahre jüngere Schwester ein.

Ach, es ist einfach toll. Es braucht so Konstanten im Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s