Schlechte Angewohnheit

Ich hasse geschlossene Türen. Also tagsüber. Nachts hingegen kann ich nur bei geschlossener Tür gut schlafen.

Wenn ich allein bin, neige ich dazu, auch die Badezimmertür offen zu lassen, wenn ich mal muss. Nun liegt das Badezimmer aber direkt gegenüber vom Gästezimmer und wenn ich auf dem Pott hocke – und die Tür vom Gästezimmer offen ist -, dann kann ich direkt nach draußen gucken. Also in den Hof. Irgendwann ging mir auf: Wenn ich rausgucken kann, kann eventuell auch wer reingucken. Öhm ja.

Seitdem mache ich – sofern ich daran denke, wenn es mich pressiert – auf dem Weg zur Toilette die Tür vom Gästezimmer zu.

Ein Gedanke zu „Schlechte Angewohnheit

  1. Hehe… kenn ich. Aber falls es dich im Nachhinein tröstet: reingucken ist schwerer als rausgucken, unter anderem wegen der Spiegelungen der Scheiben. Ausnahme: wenn es draußen dunkel ist und drinnen Licht brennt. Aber wenn du die Tür zur Toilette offen lässt, brauchst du das Licht ja gar nicht anmachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s