Neverending Story

Mich nervt es ja selbst, aber ich komme nicht umhin, festzustellen, dass ich immer noch Zahnschmerzen habe. Am 23.12.2015 nahm ich zum letzten Mal (nach einer Woche Antibiose) das Antibiotikum. Irgendwann während der Feiertage ging die Chlorhexidin-Lösung aus. Aber es machte den Eindruck, als würde es langsam wirklich abheilen.

Ich weiß nicht, wann es wieder anfing: Ich glaube so am Montag, als sich auch die Seuche anschlich und ich fast dachte, ich könnte nicht ins Saarland. Aber ich wollte dahin und ignorierte alles. Auch die leicht stärker werdenden Schmerzen im Kiefer.

Wieder zu Hause – am 30.12.2015 – spülte ich mit dem, was ich da hatte, erledigte, was zu erledigen war (einkaufen für Silvester mit meinen Eltern) und merkte, dass die Schmerzen irgendwie schlimmer wurden. Die Nacht war etwas durchwachsen.

An Silvester reichte es mir: Ich mailte meinem Zahnarzt, dass ich noch Schmerzen hätte und dass ich das eher so semi fände. Er antwortete recht schnell und pflichtete mir bei. Also machten wir einen Termin für Neujahr aus. Und nein, er hatte nicht Notfalldienst. Er kam nur für mich und stellte fest, dass die Implantate gut sitzen, aber sich eine Zahnfleischtasche gebildet hat, in der sich wohl munter Bakterien tummeln. Er spritze Antibiotikum direkt rein.

Seit gestern spüle ich wieder fleißig mit Chlorhexidin-Lösung und nehme in böser Selbstmedikationsmanier das restliche Antibiotikum.

Morgen dann darf ich nochmal einen (offiziellen) Termin beim Zahnarzt ausmachen.

Hoffentlich ist da bald Ruhe!

Ein Gedanke zu „Neverending Story

  1. Pingback: Bücherdealer | Groß-Stadt-Ansichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s