Back to France – Tag 6

Das Wetter beim Aufstehen war wie meine Stimmung.

Es regnete aus allen Richtungen. Irgendwas angucken fiel damit aus. Und so gingen wir einkaufen; ich brauchte noch ein paar lebenswichtige bretonische Lebensmittel:IMG_6228_w

  • Crêpes
  • Blé de Sarrasin
  • Gros Sel und Fleur de Sel
  • Pâté Hénaff
  • Kouign Amann
  • Gésiers
  • Quatre-Quarts
  • Salsifis

Und fast wäre es heute nur bei dem Haul-Bild geblieben. Denn auch nach dem Einkauf regnete es munter von oben, von unten, von rechts und von links. Es sah sehr danach aus, als würde es sich einregnen.

Da allerdings klar war, dass im Koffer kein Platz mehr für all die leckeren Dinge sein würde, beschloss ich kurzerhand, diese per Post zu verschicken, zumal ich ja auch noch eine Erdbeerpflanze innerhalb Frankreichs verschicken musste (btw: Eine Erdbeerpflanze ist noch zu haben, die anderen drei kontaktiere ich, wenn ich wieder da bin) und ich außerdem nicht sah, wie ich ab Paris neben zwei großen Koffern (der vom midi-monsieur und meiner) und einem Rucksack noch irgendwelches anderes Gepäck händeln könnte.

Die Wartezeit darauf, dass die Post wieder öffnete, vertrieb ich u.a. damit, dass ich herausfand, dass heute doch noch der Himmel aufreißen sollte. Also fuhren wir allesamt ins nächste Städtchen. Ich erledigte die Postsachen – Leerpaket holen, mitgenommenen Sachen einpacken, wiegen, ein paar Sachen rausnehmen, viiieeel Geld für den Versand zahlen (etwa der Gegenwert des Inhalts, wenn nicht darüber) -, verlor mehrmals meine Eltern, die getrennt umherirrtengingen, sammelte sie dann doch ein, fuhr mit ihnen noch ein letztes Mal an den Atlantik. Auch heute war Grande Marée und wir waren kurz vor Marée haute am Wasser – achachach, das ist schon toll, so ein voller und bewegter Atlantik. (Klick aus erste Bild für die Diashow)

Zurück an der Ferienwohnung waren wir pünktlich zum Rest des Sonnenuntergangs und ich zog los, um dem Golf du Morbihan „au revoir“ zu sagen.
(Klick aus erste Bild für die Diashow)

Danach waren wir ein letztes Mal für diesen Urlaub Galettes essen.

Gleich werde ich noch den Koffer packen und zeitig schlafen gehen. Morgen wollen müssen wir um 7h00 los, damit wir den midi-monsieur ohne Stress einsammeln und nach Paris düsen können.

Ich hoffe, dass der große Frankreich-/ Bretagne-Blues erst im Zug oder am Samstag kommt …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s