Interview mit einer Rechneramputierten

Little B., wie fühlst du dich?
Im Großen und Ganzen ganz gut.

Und im Speziellen, also so ohne eigenes Laptop?
Es ist schon komisch. Aber für die „wichtigen“ Dinge – also Mails lesen, fb, instagram, feedly und einfache Blogeinträge – habe ich mein smartes Telefon. Außerdem habe ich noch einen Desktop-PC. Das Problem ist allerdings, dass der nicht so einfach ins Internet kommt.

Oh, wie meinst du das?
Er ist halt nicht WLAN-fähig und steht auch noch in dem Zimmer, das am weitesten vom Router entfernt ist.

Dann liegt jetzt bei euch ein langes graues Kabel in der Wohnung?
Nicht ganz. So ein langes Kabel haben wir nicht. Und extra eins kaufen wollte ich nicht. Daher schleppe ich, wenn ich was wirklich Wichtiges machen muss, den Rechner in Router-Nähe und nutze das WLAN-Kabel, mit dem eigentlich unser Fernseher online geht.

Und was für wirklich wichtige Dinge sind das?
Zum Beispiel Blogeinträge mit Fotos von der echten Kamera oder vielen Links.
Nein, im Ernst: Ich muss ja momentan ein paar Bewerbungen schreiben und die wollen online verschickt werden. Zum Glück waren auf diesem Rechner noch ein Großteil meiner Bewerbungsunterlagen.

Apropos Unterlagen: Wie steht es um deine Daten?
Die Festplatte ist hoffentlich bald wieder da. Dann werde ich sie an eine andere Datenrettungsfirma schicken. Das wird ein ganz schön teurer Spaß.
Ich verbuche das mal unter der Kategorie „Lehrgeld“.

Wenn die Daten nicht gerettet werden können, welche würden dir am meisten fehlen?
Ich mache den ganzen Spaß ja hauptsächlich für meine Fotos. Denn viele Daten habe ich auch auf dem Desktop-PC. Der letzte Laptop-Crash ist ja erst 14 Monate her. Meine E-Mails wäre auch prima.
Ich merke aber auch, dass ich letztlich auch auf die Daten verzichten könnte.

Was genau ist eigentlich passiert?
Ich schrieb es ja schon: Ich habe den Laptop auf den Boden geworfen, weil ich mich über den monsieur geärgert habe. Was war weder hoch noch mit viel Schwung, aber genug, dass der Bildschirm einen Totalschaden hat und die Festplatte mechanisch beschädigt wurde. Die abgebrochene Verkleidung des DVD-Laufwerks war da noch das geringste Problem.

Und wie geht es weiter?
Seit zwei Wochen suche ich ein neues Laptop. Das ist gerade nicht so einfach. Irgendwie habe ich beim letzten Rechner ein ziemlichen Schnapp gemacht. Was da alles drin ist war für den Preis, den ich gezahlt habe. Wenn ich nur annähernd das wieder haben will, muss ich den gleichen Preis zahlen. Ansonsten muss ich Abstriche bei der Festplattengröße, Prozessor oder Grafikkarte machen.
Aber so langsam hat sich ein Favorit herauskristallisiert.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Glück und Spaß mit dem neuen Rechner.

Ein Gedanke zu „Interview mit einer Rechneramputierten

  1. Pingback: Ich piepse, also bin ich | Groß-Stadt-Ansichten

Durch das Verfassen und Abschicken eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Dein Kommentar kann jederzeit gelöscht werden. Detaillierte Informationen findst Du in meiner Datenschutz-Erklärung (s.o.).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.